Das Inka Sonnensalz oder auch Andensalz genannt ähnelt in seiner „Herstellung“ dem Fleur de Sel. Denn auch dieses Salz wird in flachen Solebecken in der Sonne konzentriert, bis es reif für die Ernte ist. Das bedeutet, die Sonnenwärme lässt das Wasser langsam verdunsten, zurück bleiben feine weiße Salzkrusten, die per Hand abgetragen werden.

Hoch oben in den peruanischen Anden, nahe des Machu Picchu wird das stark salzhaltige Quellwasser in unzählige terrassenförmig angelegte Becken geleitet und dort sonnengetrocknet. Die Höhe der Quelle liegt bei etwa 3000m Höhe, die Salinen von Maras sind die am höchsten gelegenen Salinen der Welt. Schon zu Zeiten der Inkas – deshalb auch der Name -, waren die Salinen der Maras ein bedeutsamer Salzlieferant.

Heutzutage bewirtschaften die Bauern aus Maras, das inzwischen leider zu einem der ärmeren Bergdörfer geworden ist, die Salinen eigenständig, aber doch meist in einem Verbund zusammen. Während der Regenzeit liegen die Salinen brach, das sind normalerweise 7 Monate im Jahr, somit können die Salzbauern nur 5 Monate im Jahr ihre Solebecken bewirtschaften. Eine kurze Zeitspanne, im Vergleich zu den Salinen in den heißen Regionen der Welt!

Das Inka Sonnensalz besitzt eine leicht gelbliche Farbe, es ist besonders mild im Geschmack.

Probieren Sie es zu leichten Gerichten, wie Gemüse und Fisch, auch als Tischsalz in der Mühle wird es gerne verwendet.

  • handgeschöpft
  • mild im Geschmack
  • sonnengetrocknet
  • hoher Mineralienanteil

Das Inka Sonnensalz besitzt eine leicht gelbliche Farbe, es ist besonders mild im Geschmack.

Probieren Sie es zu leichten Gerichten, wie Gemüse und Fisch, auch als Tischsalz in der Mühle wird es gerne verwendet.

Pfefferbraut

Inka Sonnensalz verschiedene Packungen


Artikelnummer 600572


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
Nur noch ${ parseFloat((30 - $store.state.basket.data.itemSum).toFixed(2)) | currency} bis zum kostenlosen Versand innerhalb Deutschlands.
Diese Lieferung ist innerhalb Deutschlands versandkostenfrei